Kreisfeuerwehrverband Euskirchen e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Jetzt teilnehmen: freie Seminarplätze

KREIS EUSKIRCHEN. Für die Seminare „Einsatztaktik für Gruppenführer“ an der Kreisfeuerwehrschule sowie für den „Workshop Stabsarbeit im Kreis Euskirchen“ an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz in Ahrweiler sind noch freie Plätze verfügbar.

Stabsarbeit Kreis Euskirchen

Der Workshop zur Stabsarbeit findet an der AKNZ in Ahrweiler am 17.11.2017 (von 13.30 bis 17.30 Uhr) sowie am 18.11.2017 (von 8.30 bis 16 Uhr) statt. Am ersten wird eine Wiederholung der FwDV 100, hier Führungsstufe D, besprochen. Am zweiten Tag findet eine Stabsrahmenübung statt. Getränke und Verpflegung werden gestellt.

Zielgruppe sind Einsatzkräfte, die im vergangenen Jahr an dem Seminar FSL 1 und 2 teilgenommen haben sowie jene, die einen Lehrgang OPT II oder F/B V Teil 2 absolviert haben (Verbandführer/Sachgebietsleitung).

Einsatztaktik Gruppenführer

Der Kreisfeuerwehrverband bietet drei Seminare am 21./22.10.2017, 11./12.11.2017 sowie am 9./10.12.2017 an. Führungskräfte der Führungsstufe A trainieren dabei die Umsetzung des Führungsvorgangs anhand realitätsnaher Schadensszenarien. Es handelt sich um ein Entscheidungstraining, das den  Teilnehmerinnen und Teilnehmern Handlungssicherheit vermittelt.
Das Seminar richtet sich an Gruppenführer, die den Laufbahnlehrgang vor acht Jahren oder länger absolviert haben sowie an Feuerwehrkräfte, die als Gruppenführer eine Einheit leiten. Am ersten Veranstaltungstag erfolgt von 13 bis 17.30 Uhr eine Erarbeitung theoretischer Grundlagen. Am zweiten Veranstaltungstag findet von 8.30 bis 12.30 Uhr ein Planspiel statt. Getränke und Verpflegung werden gestellt.

Anmeldungen

Anmeldungen für alle Seminarangebote sind auf dem Dienstweg (Löschgruppenführungen) über die Ausbildungsbeauftragten der Feuerwehren möglich.

 

Einsatzübung zur Löschwasserförderung

EUSKIRCHEN. Neptun war der römische Gott der fließenden Gewässer, der springenden Quellen und sogar des Wetters. Kein Wunder also, dass sein Name für eine Großübung der Organisationen und Hilfsorganisationen der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr stand, bei der am vergangenen Wochenende Wasser eine Große spielte. In den Euskirchener Erftauen förderten mehr als 100 Helferinnen und Helfer große Mengen Löschwasser, um einen fiktiven Industriebrand zu bekämpfen.

„Bei dieser Übung arbeiten alle Organisationen Hand in Hand – genau wie bei einem richtigen Einsatz“, erläuterte Burkhard Aehlich vom Technischen Hilfswerk (THW) Euskirchen. Neben der Wasserförderung wurde unter anderem die Strukturierung von Einsatzkräften in einem Bereitstellungsraum geprobt. Dabei galt es zunächst, Fahrzeuge und Besatzungen zu registrieren, schließlich musste nachfolgend Verpflegung oder auch Kraftstoff in einer ausreichenden Menge vorgehalten werden.

Sowohl der Wasserförderungszug der Feuerwehr, als auch die THW-Einheiten förderten mit ihren Hochleistungspumpen Löschwasser über einer Strecke von rund zwei Kilometern an die „Brandstelle“. Insbesondere Improvisationstalent war gefragt, als für die Pumpen ein Wasserbecken aus Holz, Paletten und Teichfolie gebaut werden mussten – eine Kernkompetenz des Technischen Hilfswerks. Mit dem Einbruch der Dunkelheit leuchtete das THW die Einsatzstelle großflächig aus.

An der Übung beteiligt waren Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks, der Feuerwehr der Kreisstadt Euskirchen und der Stadt Mechernich, des Malteser Hilfsdienstes, des Deutschen Roten Kreuzes und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft.

 

Erste Kinderfeuerwehr im Kreis Euskirchen gegründet

Zülpich – „Wenn ich groß bin, werde ich Feuerwehrmann.“ Dieser Kindheitstraum ist in Zülpich seit neuestem viel früher möglich. Lag das früheste Eintrittsalter bei der Freiwilligen Feuerwehr Zülpich bis dato bei zehn Jahren, so gibt es seit Anfang September einen noch jüngeren Spross: Am vergangenen Samstag präsentierten die Verantwortlichen die Kinderfeuerwehr Zülpich.

Bürgermeister Ulf Hürtgen zeigte sich beeindruckt vom Engagement aller Beteiligten und dankte diesen: „Ich bin stolz, dass sich die erste Kinderfeuerwehr des Kreises Euskirchen in Zülpich gegründet hat. Und wenn ich in diese begeisterten Kinderaugen schaue, dann weiß ich, dass heute ein wichtiger Grundstein für die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr Zülpich gelegt wurde.“

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 14. September 2017 um 19:50 Uhr Weiterlesen...
 


Seite 2 von 112